Band 4: Musik in Mittelerde
Herausgegeben von Friedhelm Schneidewind und Heidi Steimel

– KRITIK zur deutschen Ausgabe –

»Die drei Aufsätze in der ersten Abteilung behandeln Tolkiens Schöpfungsmythos von der Musik der Ainur. Das ist ein sehr relevanter Ausgangspunkt, denn der ganze Tolkien’sche Kosmos beginnt mit den drei Themen Ilúvatars und soll mit der Vervollkommnung der großen Musik enden. [...] Da dieses Buch eine der insgesamt nur zwei Publikationen ist, die sich mit dem musikalischen Aspekt von Tolkiens Schaffen befassen (neben Middle-earth Minstrel, herausgegeben von Bradford Lee Eden), ist es allen musikalisch interessierten Lesern zu empfehlen, die die englische Version noch nicht gekauft haben.«
(Allan Turner, Hither Shore 11, »Nature and Landscape in Tolkien – Natur und Landschaft in Tolkiens Werk«, 2015)

– KRITIKEN zur englischen Ausgabe –
erschienen 2010 in Englisch als »Music in Middle-earth« bei Walking Tree Publishers

»... vier Sektionen, die die Vielfalt der möglichen Perspektiven illustrieren. ... ein beachtliches Spektrum an verschiedenen Sichtweisen auf die Rolle der Musik in Tolkiens Werk und seiner Rezeption. Die Qualität der Beiträge ist fast durchweg hoch bis sehr hoch, wobei einige themenbedingt eher informierenden Charakter tragen, aber die Mehrheit bislang eher weniger berücksichtigte Sichtweisen bietet und somit interessante Perspektiven eröffnet.«
(Thomas Fornet-Ponse, Inklings-Jahrbuch 28, 2010)

»The breadth of subject-matter presented in Steimel’s and Schneidewind’s volume is acordingly large and varied, demonstrating approaches to the theme that range from the metaphysical to the scientific to the creative.«
(Margaret Hiley, Hither Shore 7, »Tolkien and Romanticism«, 2010)

»... a very good book ... Readers interested in the central and serious subject of music in Tolkien will want to add this volume to their shelves. It covers the vast terrain of music, song, and instruments carefully and judiciously and fillsan important space in the scholarly discussions of Tolkien’s fiction. [...] Scholarship, however seriously and objectively conceived, sometimes fails to find the answers it seeks, as the appended chapter on Friedhelm Schneidewind’s aborted attempt to deduce the vocal ranges of the people of Middle-earth clearly shows. But failure can be useful, and it is beneficial to know a dead-end before one even starts down the path. This volume has many benefits and no obvious dead-ends; it sets before us a direction for scholarship to follow productively into the future.«
(Gerald Seaman, Tolkien Studies Vol. 8, 2011
)

224 Seiten · 20 EUR · ISBN 978-3-932683-14-5

zum Buch · Inhaltsverzeichnis (PDF) · Vorwort (PDF) · zum Titelbild von Anke Eißmann (jpg, 480 KB)

Impressum der Webseite · zur Startseite · Zur Bestellung

Edition Stein und Baum
Bis 2016 ein Imprint im Verlag der Villa Fledermaus, ab 2017 ein Imprint in der VERBVersum Kultur und Medien GmbH
· SHOP von VERBVersum

ISSN 1860-9252
Reihen-Herausgeber: Thomas Honegger · Frank Weinreich